Seite 6 von 8« erste Seite...45678

Aktuelles Gewicht (KW 50/2016)

image_pdfimage_print

Heute Morgen bin ich, trotzdem ich verschlafen habe, noch schnell auf die Waage gehüpft, schließlich ist heute Wiegetag.
So verschlafen wie ich war, musste ich mir erstmal die Augen reiben als ich die Anzeige abgelesen habe.

841

:shock5:

Ich habe quasi über Nacht 900 g abgelegt!
Okay, ich weiß dass das wohl nur Wassereinlagerungen waren, denn ich hatte am Wochenende, besonders nach der Arbeit sehr geschwollene Fußknöchel. Trotzdem hat mich dieses Ergebnis sehr überrascht. Und natürlich mega gefreut, denn das ist mein aktueller Rekord! :y:

Im vergleich zur Vorwoche habe ich exakt ein Kilo abgeworfen. Und das darf ruhig auch wegbleiben.

Die Tücken eines Barbesuchs

image_pdfimage_print

Gestern Abend nach der Arbeit, sind meine Kolleginnen / Kollegen und ich in eine Mexikanische Bar gegangen. Da sie außer Wasser und Cola light nichts LowCarb-taugliches an Getränken hatten, bestellte ich mir eine große Cola light.
Eine der Kolleginnen bestellte sich eine große normale Cola.

Ihr könnt Euch jetzt sicherlich schon vorstellen, was dann passierte, oder?

Der Kellner brachte uns die Getränke und stellte meiner Kollegin und mir jeweils ein Glas hin.
Auf meine Nachfrage, ob das auch wirklich so stimmt und ich wirklich die Cola light bekommen hätte, war er sich offensichtlich nicht ganz sicher.
Er hob mein Glas an, hielt es gegen das Licht und warf einen prüfenden Blick hinein.

Ich meinte daraufhin ziemlich frech: „Sie wollen mir jetzt nicht erklären, dass Sie nur durchs reinschauen erkennen können, welches Glas was enthält, oder!?“
Woraufhin er mir mein Glas wieder hinstellte und meinte, dass das eindeutig die Cola light sei, weil in diesem Glas eine Orangenscheibe drin sei und in der normalen Cola eine Zitronenscheibe.

Okay… Das ist eine gute Erklärung. Da habe ich meine Klappe wohl wieder mal zu früh und zu weit aufgerissen. – Dachte ich…

Der Kellner verschwand, aber ich war irgendwie immer noch misstrauisch.
Meine Kolleginnen und ich verglichen die Gläser. Aber sowohl die Zitronenscheibe als auch die Orangenscheibe, sahen exakt gleich aus.
Rausfischen und vergleichen ging nicht, weil sich darüber noch jede Menge Eiswürfel befanden.

Hmm…
Ratlosigkeit…

3 Kolleginnen fingen an abwechselnd an den Gläsern zu nippen, und waren sich dabei total einig – nämlich darin, dass sie sich absolut nicht sicher waren.

Die Kollegin die die Cola bestellt hatte, trinkt sehr oft und sehr gerne Cola, daher war sie sich total sicher, dass sie die normale Cola erwischt hatte.
Die beiden anderen Kolleginnen meinten, die eine Cola wäre etwas fader als die Andere, die Andere dafür um so süßer und schlussfolgerten, dass die süßere Variante ja eigentlich nur die echte Cola sein könne.

Tja, und dann stellte sich plötzlich die Frage, welches Getränk ist denn eigentlich wirklich süßer? Die „normal“ gezuckerte Cola? Oder doch vielleicht die mit Süßstoff gesüßte Cola?

Was soll ich sagen? Wir waren und blieben uns uneinig. Daher bekam eine meiner Kolleginnen mein Glas, und ich bestellte mir ein stilles Wasser…

Und was lernen wir daraus?
Sich zwei optisch gleichende Getränke zur gleichen Zeit zu bestellen, ist keine gute Idee.

Und automatisch stelle ich jetzt mir die Frage, bekommt man im Restaurant wirklich immer exakt das was man tatsächlich bestellt hat…? :hm:

Ich bin Millionärin!

image_pdfimage_print

Gerade hat mich mein Fitnessarmband ausgezeichnet, denn ich bin jetzt Millionärin!
Schrittmillionärin. :-D

Das Armband habe ich mir am 14. Juni diesen Jahres gekauft.
Wenn man bedenkt, dass mein Armband zwischendurch für 2 Wochen zur Reparatur war, und ich auch Tage hatte, an denen ich krank war, mich wegen starken Schmerzen kaum bewegt, oder eben einfach nur gefaulenzt habe, finde ich das gar nicht mal so schlecht.

Genau genommen sind das jetzt:

5 Monate, 2 Wochen und 5 Tage
oder
24 Wochen und 4 Tage
oder
172 Tage

Und das bedeutet, dass ich am Tag durchschnittlich 5813 Schritte gelaufen bin.

Wenn ich die oben genannten Pausen berücksichtige, bin ich mit diesem Ergebnis ganz zufrieden.
Und nein, diese Schritte habe ich nicht auf dem Laufband gesammelt. (Dann wären es nämlich verhältnismäßig wenige Schritte.)
Seit ich mich Low Carb ernähre, war ich so gut wie gar nicht mehr auf dem Laufband. Ich hab es von Anfang an nicht gemocht, und das war so ziemlich das Erste, was ich wieder sein gelassen habe. :ja:

Hähnchengeschnetzeltes auf Salatbett (Low Carb)

image_pdfimage_print

Heute gab es bei uns Hähnchengeschnetzeltes nach Kebap-Art, auf einem Salat aus Eisbergsalat, Karotten, rote Paprika, Gurke und Tomaten.
Obendrauf gabs noch eine leckere selbstgemachte Dönersoße.

salat_mit_haehenchengeschnetzeltes

Durch das viele Gemüse kam ich bei dem Salat auf 9,7 g Kohlenhydrate.
Zusammen mit dem Fleisch und der Soße kam ich auf insgesamt 15,7 g Kohlenhydrate.

Dönerteller (Low Carb)

image_pdfimage_print

Dieser Dönerteller hatte durch die Zwiebeln, den Rotkohl (der sich hier unter dem Fleisch versteckt hat), und der später darüber gegebenen Soße recht viele Kohlenhydrate, nämlich sage und schreibe 21,2 g!
Nicht gerade wenig, wenn man doch eigentlich unter 20 g am Tag bleiben möchte.

Geschmacklich hat es sich aber auf jeden Fall gelohnt.

Und da ich ja zum Frühstück so gut wie keine Kohlenhydrate zu mir nehme, bleibt mein Gesamttageswert noch absolut im Rahmen.

doenerteller

Low Carb ist diese Mahlzeit genau genommen immer noch, aber für eine ketogene Ernährung wohl eher ungeeignet.

Seite 6 von 8« erste Seite...45678