Ich freue mich! Ich freue mich! Ich freue mich!

Wooohooooo! :y:

Ich bin so happy!  :freund:

Endlich habe ich einen, für mich sehr großen, Meilenstein erreicht.
Heute ist der Tag, an dem ich voller Stolz verkünden kann, dass ich 30 Kilo abgenommen, UND einen BMI unter 30 habe!! :juhu:

Heute ist ja eigentlich gar nicht mein offizieller Wiegetag, der ist erst morgen. Ich weiß, dass das bis dahin schon wieder ganz anders aussehen kann, aber ich bin gerade so glücklich über meinen Erfolg, dass ich das jetzt unbedingt posten muss! :mrgreen:

Ostern hatte mich ja gewichtsmäßig um ungefähr 2 Wochen zurück geworfen. Das habe ich zu diesem Zeitpunkt zwar bewusst in Kauf genommen, aber dieses Mal war ich doch ganz schön ungeduldig, endlich wieder wenigstens beim Ausgangsgewicht von vor Ostern anzukommen, (was ein ganz schöner Kampf war), um dann wieder mein eigentlich festgelegtes Ziel anzuvisieren, nämlich die 30-Kilo-Marke zu knacken.

Es ist soweit – ich hab es geschafft! :v:

Zur Feier des Tages, gibt es heute eine leckere Erdbeertorte. Natürlich Low Carb! ;-)

Wollt Ihr auch ein Stück? :-D

Es gibt etwas zu feiern!

Es ist heute genau ein Jahr her, dass ich angefangen habe, mich Low Carb zu ernähren. :party:

In dieser Zeit ist viel passiert und ich habe, wie ich finde, schon eine ganze Menge erreicht.
Um genau zu sein, habe ich in diesem einen Jahr exakt 29,0 Kilo abgenommen. :yiepiehh:   :freund:
Darauf bin ich natürlich meeeegaaa-stolz. :juhu:

Doch es gibt noch so viel mehr, was sich außer dem Gewicht verändert hat. Das sind so viele Kleinigkeiten die einem selbst auch erst Weiterlesen »

Die tollste Familie ever!

Am Sonntag berichtete ich in meinem Artikel „Selbstkontrolle„, dass ich mir seit sage und schreibe 10 Monaten eine gute Körperfettwaage zulegen möchte.

Tja, seit Montag bin ich Dank meiner Liebsten, stolze Besitzerin dieses kleinen Helferleins. :y:
Der Mann hat mir sehr gut zugehört, und hat mir zusammen mit dem Kind diesen Wunsch zum Geburtstag erfüllt.  :herzlich:

Ja ich weiß, andere finden eine Waage als Geschenk, und dann auch noch vom Mann, äußerst uncharmant. :hihi: Aber ich habe mich wirklich sehr darüber gefreut! :ja:

Jetzt kann ich neben meinem Gewicht, auch noch den BMI, das Körperfett, die Muskelmasse, den Weiterlesen »

Selbstkontrolle

Es gibt Menschen, die es schaffen abzunehmen, ohne dabei großartig zu erfassen, wie viel sie essen, ob sie Sport getrieben haben, etc.

Ganz egal wie andere das handhaben, ich möchte und MUSS wissen, wie viel ich von ALLEM hatte. Ich denke, wenn man sich strikt Low Carb ernährt, ist ein Ausrechnen der Kohlenhydrate fast unumgänglich. ICH gehe aber noch ein paar Schritte weiter…
Darum habe ich mir ziemlich zum Anfang meiner Abnehmkarriere einen hübschen Ordner zugelegt, worin ich ALLES erfasse. Gewicht, BMI, Abnahme, Zunahme, Körpermaße, Schritte, verbrannte und aufgenommene Kalorien, Sport (mit allen Einzelheiten, wie Art, Dauer, Verbrauch), Meilensteine, Aktivitäten, Besonderheiten, und natürlich auch Weiterlesen »

Ich habe Puls!

Bevor ich angefangen habe abzunehmen, hatte ich eine Zeit lang ziemlich heftige Herzrhythmusstörungen. Mein Herz stolperte teilweise so heftig, dass ich manchmal zusammenzuckte, weil es sich wie ein Schlag von innen gegen die Brust anfühlte. :-(
Diese Rhythmusstörungen waren für mich und meine Familie ziemlich beängstigend, für die Ärzte aber scheinbar harmlos.
Mich überzeugten deren Argumente nicht, aber der typische Vorführeffekt hat jedes Mal aufs Neue zugeschlagen, wenn ich Weiterlesen »

2016 erreicht

Nachdem das alte Jahr nun schon drei Tage rum ist, ist es an der Zeit, Bilanz für das vergangene Jahr zu ziehen.

Am 10.03.2016 habe ich angefangen Buch über meine Abnahme zu führen.

Seit dem gleichen Tag, bis zum Jahresende, habe ich 141.974 Kalorien eingespart.

Im gesamten letzten Jahr, habe ich insgesamt 22,5 kg abgenommen. Genau genommen war es aber nur ein 3/4 Jahr, denn so richtig angefangen hat die Abnahme erst nachdem ich am 11.04.2016 mit LCHF begonnen habe.

Ich bin seit dem 15.06.2016 insgesamt 1.225.677 Schritte gelaufen. Das weiß ich so genau, weil ich seit diesem Tag stolze Trägerin eines Fitnessarmbandes bin.

Mein BMI ist von 42,8, auf 32,9 geschrumpft. Das sind 8,9 BMI-Punkte weniger.

Ich habe regelmäßig Sport getrieben.

Und ich habe einige Zentimeter an verschiedenen Körperstellen verloren.
Die größten Erfolge hatte ich an folgenden Stellen:
Am Hals 7,5 cm.
An der Brust 15,5 cm.
Am Bauch habe ich immer an verschiedenen Stellen gemessen, es waren zwischen 15,8 und 19 cm.
An der Hüfte waren es 12,2 cm.
Und am Oberschenkel 6,5 cm.

Die restlichen Werte waren jetzt nicht so weltbewegend, als dass sich sie hier jetzt alle aufzählen müsste. (Das kommt vielleicht, wenn ich am Ziel angelangt bin. ;-) )

Ich finde, das kann sich durchaus sehen lassen. :ja:
Und ich bin jetzt schon auf die nächste Jahresbilanz gespannt, da ich ja dann die Werte vom gesamten Jahr berechnen kann. :-D

Die Tücken eines Barbesuchs

Gestern Abend nach der Arbeit, sind meine Kolleginnen / Kollegen und ich in eine Mexikanische Bar gegangen. Da sie außer Wasser und Cola light nichts LowCarb-taugliches an Getränken hatten, bestellte ich mir eine große Cola light.
Eine der Kolleginnen bestellte sich eine große normale Cola.

Ihr könnt Euch jetzt sicherlich schon vorstellen, was dann passierte, oder?

Der Kellner brachte uns die Getränke und stellte meiner Kollegin und mir jeweils ein Glas hin.
Auf meine Nachfrage, ob das auch wirklich so stimmt und ich wirklich die Cola light bekommen hätte, war er sich offensichtlich nicht ganz sicher.
Er hob mein Glas an, hielt es gegen das Licht und warf einen prüfenden Blick hinein.

Ich meinte daraufhin ziemlich frech: „Sie wollen mir jetzt nicht erklären, dass Sie nur durchs reinschauen erkennen können, welches Glas was enthält, oder!?“
Woraufhin er mir mein Glas wieder hinstellte und meinte, dass das eindeutig die Cola light sei, weil in diesem Glas eine Orangenscheibe drin sei und in der normalen Cola eine Zitronenscheibe.

Okay… Das ist eine gute Erklärung. Da habe ich meine Klappe wohl wieder mal zu früh und zu weit aufgerissen. – Dachte ich…

Der Kellner verschwand, aber ich war irgendwie immer noch misstrauisch.
Meine Kolleginnen und ich verglichen die Gläser. Aber sowohl die Zitronenscheibe als auch die Orangenscheibe, sahen exakt gleich aus.
Rausfischen und vergleichen ging nicht, weil sich darüber noch jede Menge Eiswürfel befanden.

Hmm…
Ratlosigkeit…

3 Kolleginnen fingen an abwechselnd an den Gläsern zu nippen, und waren sich dabei total einig – nämlich darin, dass sie sich absolut nicht sicher waren.

Die Kollegin die die Cola bestellt hatte, trinkt sehr oft und sehr gerne Cola, daher war sie sich total sicher, dass sie die normale Cola erwischt hatte.
Die beiden anderen Kolleginnen meinten, die eine Cola wäre etwas fader als die Andere, die Andere dafür um so süßer und schlussfolgerten, dass die süßere Variante ja eigentlich nur die echte Cola sein könne.

Tja, und dann stellte sich plötzlich die Frage, welches Getränk ist denn eigentlich wirklich süßer? Die „normal“ gezuckerte Cola? Oder doch vielleicht die mit Süßstoff gesüßte Cola?

Was soll ich sagen? Wir waren und blieben uns uneinig. Daher bekam eine meiner Kolleginnen mein Glas, und ich bestellte mir ein stilles Wasser…

Und was lernen wir daraus?
Sich zwei optisch gleichende Getränke zur gleichen Zeit zu bestellen, ist keine gute Idee.

Und automatisch stelle ich jetzt mir die Frage, bekommt man im Restaurant wirklich immer exakt das was man tatsächlich bestellt hat…? :hm:

Ich bin Millionärin!

Gerade hat mich mein Fitnessarmband ausgezeichnet, denn ich bin jetzt Millionärin!
Schrittmillionärin. :-D

Das Armband habe ich mir am 14. Juni diesen Jahres gekauft.
Wenn man bedenkt, dass mein Armband zwischendurch für 2 Wochen zur Reparatur war, und ich auch Tage hatte, an denen ich krank war, mich wegen starken Schmerzen kaum bewegt, oder eben einfach nur gefaulenzt habe, finde ich das gar nicht mal so schlecht.

Genau genommen sind das jetzt:

5 Monate, 2 Wochen und 5 Tage
oder
24 Wochen und 4 Tage
oder
172 Tage

Und das bedeutet, dass ich am Tag durchschnittlich 5813 Schritte gelaufen bin.

Wenn ich die oben genannten Pausen berücksichtige, bin ich mit diesem Ergebnis ganz zufrieden.
Und nein, diese Schritte habe ich nicht auf dem Laufband gesammelt. (Dann wären es nämlich verhältnismäßig wenige Schritte.)
Seit ich mich Low Carb ernähre, war ich so gut wie gar nicht mehr auf dem Laufband. Ich hab es von Anfang an nicht gemocht, und das war so ziemlich das Erste, was ich wieder sein gelassen habe. :ja:

Adipositas Grad I

Heute habe ich es endlich geschafft!
Ich gehöre von nun an in die Gruppe Adipositas Grad I.

Angefangen habe ich mit Adipositas Grad III / morbide Adipositas. :shock6:

Das ist jetzt zum Glück Geschichte!
Jedes neu erreichte Ziel fühlt sich so gut an. Und sei es noch so klein.
Diesen Punkt kann ich jetzt auf meiner Meilensteinliste zumindest schonmal abhaken. ✔

:sen:

Warum ich mich Low Carb ernähre

Warum ich mich Low Carb / ketogen ernähre?

Die Antwort darauf ist ganz einfach – ich möchte abnehmen!
Das ist mir vorher nie gelungen. Mit Low Carb hingegen, klappt das super gut.

Außerdem bin ich mittlerweile sehr überzeugt davon, dass diese Ernährungsform gesund ist, und gleichzeitig eine Prävention gegen andere fiese Krankheiten darstellt.

Meiner Meinung nach, sind das mindestens zwei schlagende Argumente.